Handwerk hat goldenen Boden

Ein Sprichwort sagt: Handwerk hat goldenen Boden. Meistens sind Sprichwörter wahr. Denkt man etwas länger darüber nach, wird man feststellen, dass hier wirklich etwas Wahres dran ist. Der Fliesenleger beispielweise verlegt nicht nur Fliesen in einem Badezimmer. Er saniert Bäder, indem er erst einmal die alten Kacheln abschlägt, den Untergrund für die neuen Fliesen vorbereitet. Dazu gehört auch, wenn nötig, neu zu verputzen. Ausbesserungsarbeiten, wenn Fliesen locker geworden sind, sind nur ein Teil des Ganzen. Er ist genauso in Neubauten anzutreffen, wie in Altbauten, die saniert werden müssen. Nach dem Fliesen muss verfugt und die Ränder und Ecken mit Silikon ausgespritzt werden.

Ein weiterer Beruf im Handwerk ist der Schreiner. Dieses Berufsbild hat aber noch viele Unterteilungen. Es gibt den Möbelschreiner, der zuständig ist für die Herstellung von Möbeln und deren Oberflächenbearbeitung. Schreiner sind an vielen Orten anzutreffen. Allein beim Bau eines Hauses wird ein Schreiner, oder Tischler, wie sie oft genannt werden, mehrmals gebraucht. Gerüstbau, Einschalungen, Treppenbau, Dachstuhl und Fensterbau sind nur einige Aufgaben, bei denen Schreiner und Tischler im Einsatz sind. Später, wenn dann der Balkon angebaut wird, ist wieder ein Schreiner am Werk. Schreiner sind auch in der Produktion einsetzbar, wenn bestimmte Teile in einer größeren Menge gebraucht werden. Meist werden solche Teile in Lohnarbeit hergestellt.

Beim Innenausbau ist der Schreiner für Holzdecken zuständig. Küchen werden von Schreinern maßgetreu hergestellt und eingebaut. Das Handwerk wird nie aussterben. Hier findet man immer wieder Arbeit. Handwerksberufe können nicht von Maschinen ersetzt werden. Sie benutzen zwar viele Maschinen bei der Herstellung, aber ohne den Handwerker geht es doch nicht. Oder kann sich jemand eine Maschine vorstellen, die selbständig ein Bad fliest? Der Fortschritt ist nicht schlecht: Er macht auch vieles einfacher, aber es stimmt einen traurig, wenn man beispielsweise als Kassiererin feststellen muss, dass man einfach durch eine Maschine ersetzt werden kann. Ob diese nun zuverlässiger oder besser arbeitet, sei erst mal dahingestellt.

Holzhauer und Gärtner gehören ebenfalls zu den Handwerksberufen. Während der Holzhauer das ganze Jahr an der frischen Luft arbeitet, hat der Gärtner eher im Sommer das meiste zu tun. Der Holzhauer hingegen ist Sommer wie Winter im Wald mit Holzarbeiten beschäftigt. Es handelt sich hier zwar um eine schwere Arbeit, aber diese Menschen haben ein starkes Immunsystem. Diese Menschen, meistens sind das Männer, kennen keine Erkältung. Es muss nicht immer alles schneller und günstiger hergestellt werden. Möchte man Qualität haben, ist man auf das Handwerk und seine Handwerker angewiesen. Nicht umsonst sind Produkte, Made in Germany, so beliebt, denn hier wird Handwerk noch groß geschrieben.